Himmelreich des Barock

Die rollende Schwabenkanzel

Die rollende Schwabenkanzel - das Original

Predigerwettstreit, das ist Poetry Slam zu Ehren des Barock-Prediger Abraham a Sancta Clara. Der Wettstreit im schönsten schwäbischen Dialekt zieht von Ort zu Ort, weshalb er auch unter „Die rollende Schwabenkanzel“ bekannt ist.

Slamsprache, das ist z. B. die rasend schnelle Wortakrobatik des Michael Skuppin aus Bad Saulgau. Für seine Variationen über die Themen „in vino veritas" und „Die 95 (Hirn-Pro-) Thesen des Martin Luther" errang er den Tagessieg. Die Slamsprache kann wirr wie ein Traum sein, seltsam, belustigend und zutiefst berührend.

Berührt hat uns Renate Sieck aus Trossingen mit ihrem Text, der mir wie ein Gebet, eine Befreiung und Aufmunterung erschien. Hier verschwimmt die äußere Form und der Text wird zur Sprache der Seele.

Von der Seele sprach es sich Irmgard Ehjeij aus Rohrdorf: Warum haben immer nur Männer das Sagen in der katholischen Kirche? Eine Revolution hätte an diesem Nachmittag stattfinden können, solch' eine Sprengkraft und Innovation lag in den Texten. Frau Ehjeij gewann die erste Runde mit einem Originaltext, den sie genüsslich auskostete, schließlich ging es um das Tagesmotto „Wein".

Paul Sägmüller zeigte uns bühnenreif wie Stand-Up-Poetry funktioniert: frech, frei von der Leber weg und wortgewaltig, belehrt aber nicht belehrend. So referierte er locker mal kurz über alle für Oberschwaben wichtigen Kirchenheiligen. Für mich kommt Paul Sägmüller dem Abraham am nächsten: er verkörpert das, was er sagt.

Und dann ergriff Hugo Breitschmidt aus Dürnau das Mikrofon. Mit einem fernsehreifen Auftritt zog er das Publikum in seinen Bann: mal krachend, mal leise, immer schelmisch und weise, wie es wohl einst Abraham a Sancta Clara tat.

Uns wurde gewiß: Das alles vermag die Sprache des Poetry Slam. Sie belebt die Predigerkunst seit Martin Luther und begründet damit eine überzeugende Unterhaltungsform mit Inhalt, die zeigt, dass Unterhaltung auch anders geht.

Publikum stimmt ab bei der rollenden Schwabenkanzel

Schloss-Innenhof mit rollender Schwabenkanzel
Barni Bitterwolf moderiert die rollende Schwabenkanzel

Unsere Predigergruppe

Quellen: Barny Bitterwolf, MG(MG) © 07/2017 (06/2017)

Weitere Informationen:

Mundart-Autoren nehmen an der rollenden Schwabenkanzel teil

Hugo Breitschmid, Renate Sieck, Irmgard Ehjeij, Michael Skuppin und Moderator Bernhard Bitterwolf (von links) Auf dem Bild fehlt Paul Sägmüller. Foto Günther Brender

Die Schwabenkanzel rollt bis zum Reformationstag weiter und macht an unterschiedlichen Stationen Halt (siehe Termin-Kalender).

Mitmachen kann jeder, der gern die Mundart pflegt. Wer als Prediger vortragen möchte, meldet sich telefonisch bei der Tourist-Info Meßkirch 07575/20646 oder per E-Mail an info@campusgallitours.de.

Die rollende Schwabenkanzel - das Original

SUCHE in ArbeitSuche

LOGIN für Redaktion/Grafik/Verwaltung Login Redaktion/Grafik/Verwaltung

LOGIN für Abo/Kunde/Verkauf/Mitglied Login Abo/Kunde/Verkauf/Mitglied

Infos? Nehmen Sie Kontakt mit uns aufKontakt

Copyright© Oberschwäbisches Barockzentrum 2012–2015 — All rights reserved                         Hinweis: Sie dürfen diese Seite verlinken, jedoch nicht den Text kopieren.